Inhalt
Titelbild

Raumheizgeräte

Top-Klasse

Seit dem 26. September 2019 ist A+++ beste Klasse. Das Label umfasst nur noch sieben Klassen von A+++ bis D, statt neun Klassen von A++ bis G.

Es gibt verschiedene Label-Varianten: Raumheizgeräte, Raumheizgeräte mit Wärmepumpe und Kombiheizgeräte, hier wird auf dem Label zusätzlich die Warmwasserbereitung mit den Klassen A+ bis F gekennzeichnet. Das Einsparpotenzial bei der Raumheizung ist hoch, hängt aber auch stark ab von der baulichen Gesamtsituation der Wohnung bzw. dem Haus. Beim Austausch eines ineffizienten Heizwertkessels gegen ein Brennwertsystem sind hohe Einsparungen möglich. Eine gute Dämmung der Bausubstanz oder eine Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung wirken sich ebenso wie das individuelle Nutzerverhalten auf den Energieverbrauch des Raumheizgerätes aus.

1
2
3
4
5
6
Energielabel
  • 1

    Name oder Marke des Herstellers, Modellbezeichnung

  • 2

    Symbol zeigt den Produktyp an: Heizkörper (abgebildet), Wasserhahn, Wassertank.

  • 3

    Energieeffizienzklasse
    jeweils für Mittel- und Niedertemperaturanwendungen. Bei der Einstufung wird auch die Wärmenennleistung eventueller Zusatzheizgeräte berücksichtigt.

  • 4

    Geräuschentwicklung in Dezibel (dB)
    gemessen in Innenräumen bzw. im Freien.

  • 5

    Wärmenennleistung in kW
    bei kälteren, durchschnittlichen (hervorgehoben) und wärmeren Klimaverhältnissen.

  • 6

    Europakarte mit grober Einteilung von drei Klimazonen.

Übrigens ...

Geräte der Klassen A+++ bis A und teilweise auch B dürfen neu in den Verkehr gebracht werden. Die Ökodesign-Mindestanforderungen variieren je nach Beheizungsart. Altanlagenlabel: Seit 2017 müssen Schornsteinfeger in Deutschland auch alte Heizungen in Betrieb nach und nach mit dem Energielabel versehen.